Eigenheimerverband begrüßt angestrebte Verdoppelung der Sanierungsrate bei Gebäuden durch die EU-Kommission - 30.10.2020

Wolfgang Kuhn, Präsident des Eigenheimerverbandes Deutschland e.V. begrüßt die von der EU-Kommission angestrebte Verdoppelung der Sanierungsrate im Gebäudebereich bis zum Jahr 2030. Die Kommission hatte am 14. Oktober ihr Strategiepapier zu einer „Renovierungswelle für Europa“ veröffentlicht. Das Papier sieht vor, die jährliche Renovierungsrate in der Europäischen Union von derzeit 1% bis zum Jahr 2030 mindestens zu verdoppeln. In konkreten Zahlen bedeutet das die Renovierung von 35 Millionen Gebäuden und die Entstehung von bis zu 160.000 zusätzlichen Arbeitsplätzen im Baugewerbe für den Klimaschutz. Bis 2030 sollen im Vergleich zu 2015 im gesamten Gebäudesektor die Treibhausgasemissionen um 60 % und der Endenergieverbrauch für Heizung und Kühlung um 18 % sinken. Kuhn lobt besonders, dass das Strategiepapier die Finanzierung eines nationalen Energieeffizienz- und Energiesparprogramms für einkommensschwache Haushalte durch Einnahmen aus dem Europäischen Emissionshandelssystems (ETS) vorsieht.