KfW startet Förderung wieder - 21.02.2022

KfW stoppt BEG-ProgrammeFoto: Marco2811/Adobe Stock

25.01.2022

Bauherren und Hausbesitzer unter Schock: Die KfW hat überraschend einen sofortigen Antrags- und Zusagestopp für die Bundesförderung für effi­zien­te Ge­bäu­de BEG verkündet. Die Antragsflut nach Ankündigung des För­der­stopps fürs EH 55 habe alle Mittel bereits erschöpft, so das Bun­des­mi­nis­te­ri­um für Wirtschaft und Klimaschutz in einer Mitteilung. Demnach wird die Neubauförderung des Effizienzhauses 55 (EH55), die eigentlich noch bis zum 31. Januar laufen sollte, endgültig eingestellt. Die enorme Antragsflut im Monat Januar, insbesondere für Anträge für die EH55 Neubauförderung, habe die bereit gestellten Mittel deutlich überstiegen, so das Bun­des­mi­nis­te­rium weiter. Angesichts der vorläufigen Haushaltsführung müsse die KfW das Programm daher mit sofortiger Wirkung stoppen.

Nur über Anträge, die bis zum 24. Januar, dem Stopp der Programme, eingegangen sind, soll nach Beschluss vom 1.2. noch entschieden werden. Über die Zukunft der Neubauförderung für EH40-Neubauten soll zügig entschieden werden. Im Raum steht das Programm bis Ende des Jahres fortzuführen, allerdings nur bis Ende des Jahres, gedeckelt auf eine Milliarde Euro. Die KfW-Förderung für energetische Sanierungen soll fortgeführt werden, unter welchen Bedingungen ist nicht unklar. Nicht betroffen vom Programmstopp ist die vom BAFA umgesetzte BEG-Förderung von Einzelmaßnahmen in der Sanierung (u.a. Hei­zungs­tausch).

Für nur 35,00 EUR Jahresbeitrag für eine Einzelmitgliedschaft erhalten Sie u.a.:

  • EigenheimerRechtsschutz sofort ohne Wartezeit
  • Haus- und Grundstück­haft­pflicht­ver­sicherung, Bau­herren­haft­pflicht­versicherung und weitere maß­ge­schneiderte Zusatz­ver­sicherungen
  • Gartenberatung
  • EigenheimerVergünstigungen (Einkaufsrabatte bei mehr als 250 Premium-Marken)
  • 12 x im Jahr das Eigenheimer Magazin
  • Formularservice

Zum Mitgliedsantrag

„Die fest zugesagten Fördermaßnahmen ohne Ankündigung sofort einzustellen und nicht einmal zu sagen, wie es weitergehen soll, ist ein Skandal. Viele Eigenheimer, die sanieren möchten und ebenso viele Bauwillige hatten die Zuschüsse oder Kredite der Bundesförderung für effiziente Gebäude fest eingeplant, sie werden jetzt im Regen stehen gelassen. Jede Woche steigen die Baupreise, jeden Tag wird es teurer! Eine Regierung, die den CO₂-Ausstoß im Gebäudesektor senken will, aber Förderprogramme zum energetischen Sanieren einfriert, macht sich selbst unglaubwürdig. Sie muss jetzt schnell sagen, wie es weitergehen soll!“, so Wolfgang Kuhn, Präsident des Eigenheimerverbandes Deutschland.

Scharfe Kritik kam auch von vielen anderen Seiten: „Ein Enddatum für das Förderprogramm zu suggerieren und dann ohne Vorankündigung kurz vor Ende der Antragsfrist das Programm zu beenden ist ein Vertrauensbruch“, so etwa der Bayerische Finanzminister Albert Füracker (CSU). „Im Zu­sam­men­hang mit dem Auslaufen der KfW 55 Förderung und dem Ende des Baukindergeldes birgt der Vorgang unkalkulierbare Gefahren für die Erreichung der klima- und wohnpolitischen Ziele der Bundesregierung“, erklärte Florian Becker, Geschäftsführer des Bauherren-Schutzbundes. Und Tim-Oliver Müller, Hauptgeschäftsführer des Hauptverbandes der Deutschen Bauindustrie, kritisierte: „Bauherren brauchen verlässliche Rah­men­be­din­gun­gen. Ein kurzfristiger Förderstopp ohne klare Perspektive, wie es weitergeht, ist fatal und wird zahllose bereits in der Pipeline befindliche Projekte aushebeln.“

Weitere Informationen finden Sie hier https://bit.ly/bmwk_beg

++++++++ Update - 21.02.2022+++++++++

Förderung zur energieeffizienten Sanierung startet wieder

Ab dem 22. Februar 2022 können wieder neue Anträge bei der KfW für Sanierungsmaßnahmen gestellt werden. Die Sanierungsförderung im Rahmen der Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) startet dann wieder. Der Haushaltsausschuss des Bundestages hat dafür neue Mittel von 9,5 Mrd. € bereitgestellt. (Sie dienen zur Abarbeitung der bis zum 23. Januar gestellten Altanträge, zur Wiederaufnahme der Sanierungsförderung und zur Neuauflage der EH40 Neubauförderung.) Die Förderbedingungen für Sanierungsmaßnahmen bleiben unverändert.