Kräuter ernten- aber wann?

KräuterernteFoto: Flora Press/Visions
Vor der Blüte oder nach der Blüte? Wie war das noch mit der besten Erntezeit von Küchenkräutern? Wenn Sie größere Mengen für den Winter einfrieren oder trocknen möchten, warten Sie am besten, bis die Kräuter im Frühsommer die ersten Knospen ansetzen. Dann ist der Gehalt an ätherischen Ölen am höchsten. Das trifft etwa auf mehrjährige Kräuter wie Thymian, Oregano, Majoran, Melisse, Bergbohnenkraut, Liebstöckel und Estragon zu. Einjährige Kräuter wie Dill, Bohnenkraut und Basilikum können Sie zu diesem Zeitpunkt komplett abernten, sie würden nach der Blüte und Samenbildung ohnehin absterben. Da die ätherischen Öle sich bei Wärme schnell verflüchtigen, ist der Morgen/Vormittag für die Ernte ideal.

Kleine Mengen zum täglichen Verbrauch können Sie laufend ernten – ob vor, während oder nach der Blüte. So liefern immergrüne Halbsträucher wie Thymian, Rosmarin und Salbei fast rund ums Jahr frische Würze, und auch die Blüten sind essbar. Schneiden Sie stets die Triebspitzen ab, dann bleiben die Pflanzen schön dicht und buschig.

Gabriele Rautgrundis Richter, Verlag W. Wächter