Unterstände, Schränke und Boxen für Garten, Terrasse und Balkon - Alles gut verstaut

Foto: www.LOBERON.de

Sie benötigen Stauraum im Garten, auf der Terrasse oder auf dem Balkon? Kein Problem, für Gartenutensilien, Fahrräder und Mülltonnen gibt es mittlerweile eine große Vielfalt praktischer und attraktiver Aufbewahrungslösungen. Die Auswahl fällt dabei nicht leicht, denn die Unterstände, Schränke oder Boxen gibt es in den unterschiedlichsten Größen, Formen und Materialien.
Achten Sie bei der Auswahl vor allem darauf, dass der Unterstand aus pflegeleichtem, wetterfestem Material besteht, also wasserdicht, frost- und UV-beständig ist. Als Materialien werden Metall, Holz, Polyrattan oder Kunststoff verwendet.
Erkundigen Sie sich außerdem beim Kauf danach, ob der Aufbau auch für Laien leicht zu handhaben ist und ob im Lieferumfang eine gut verständliche Aufbauanleitung enthalten ist. Und bei Bedarf sollten Sie auch schon im Vorfeld beim Händler nachfragen, ob er einen Montageservice anbietet.

Gartenschränke oder -boxen

Gartenschere, Abdeckfolie fürs Frühbeet, Polsterauflagen für Gartenstühle und vieles mehr – all diese Dinge, die im Garten- bzw. Balkonalltag immer wieder gebraucht werden, wollen griffbereit verstaut werden. Hierfür können Gartenschränke oder Aufbewahrungsboxen, die von zwei oder drei Seiten zu öffnen sind und sich somit als echte Raumwunder entpuppen, eine sehr gute Lösung sein. Denn sie sind von außen rundum zugänglich, sodass alles schnell griffbereit ist.

Gartenbox für Polsterauflagen und Co.

Damit Sie Ihren Gartenschrank gut an Ihre Bedürfnisse anpassen können, sollten Sie beim Kauf darauf achten, dass sich die Struktur der Fächer oder Durchreichen im Innenraum jederzeit ändern lässt. Wenn Sie besonders wertvolle Gegenstände sicher verstauen wollen, entscheiden Sie sich am besten für eine abschließbare Aufbewahrungslösung. Außerdem ist es ratsam, dass Sie schon bei der Auswahl überlegen, welche Dinge Sie darin verstauen wollen. Vor allem für größere Gegenstände wie etwa Grill, Schubkarre und Gartenmöbel muss entsprechend Platz darin vorhanden sein.

Foto: www.biohort.com Achten Sie bei der Auswahl Ihres Schrankes auf das Material.

 

Mülltonnenbox

Je nach Gemeinde kann es sein, dass im Bebauungsplan vorgeschrieben ist, dass Sie Ihre Mülltonnen in einem geschlossenen Unterstand aufbewahren müssen. Dank der großen Auswahl an Modellen können Sie die Mülltonnenbox optimal an den Baustil Ihres Hauses anpassen.

Foto: U. J. Alexander/Adobe Stock Mülltonnenbox mit Bepflanzungssystem

Hierfür bieten einige Hersteller auf ihren Internetseiten einen entsprechenden Konfigurator an. Damit können Sie sich Ihre Mülltonnenbox individuell „zusammenstellen“ und sehen vor dem Kauf, wie Ihre Mülltonnenbox aussehen wird.
Dabei haben Sie meist die freie Wahl zwischen einer Einfach-, Doppel- oder Dreifach-Mülltonnenbox in verschiedenen Farben und unterschiedlichen Sichtschutzvarianten. Weiter sollten Sie überlegen, ob Sie Wert darauf legen, die Tonnen von oben zu befüllen. Dann sollten Sie sich für eine Box entscheiden, die mit einem nach oben klappbaren Deckel und einer Gasfeder versehen ist.
Wenn Ihnen das nicht wichtig ist, können Sie auch darauf verzichten und sich stattdessen für ein Modell entscheiden, das mit einer Pflanzschale versehen ist, sodass Sie das Dach begrünen können. Mit einer extensiven Dachbegrünung wird ihre Müllbox nicht nur zum attraktiven Blickfang, sondern wirkt auch als Feinstaubfilter.
Manche Hersteller bieten dafür gleich das passende Bepflanzungssystem mit an. Dazu gehören Speicher- und Filtermatten, Substrat sowie flach wurzelnde Pflanzen. Am besten geeignet sind hier Sedum-Arten, die auch mit wenig Substrat auskommen und sehr robust und pflegeleicht sind.
In Regionen, in denen die Müllgebühren nach Gewicht berechnet werden, sind abschließbare Mülltonnenboxen eine gute Wahl. So können Sie verhindern, dass Fremde ihren Müll auf Ihre Kosten entsorgen.

Fahrradunterstand

Erkundigen Sie sich vor dem Aufbau Ihres Unterstandes unbedingt nach den gesetzlichen Vorgaben, und erkundigen Sie sich bei Ihrer Gemeinde nach den geltenden Vorschriften.

Foto: www.biohort.com Sinnvolle Alternative: Mini-Garage fürs Fahrrad

Sie sind auf der Suche nach einem sicheren Unterstand für Ihr Fahrrad? Um zu entscheiden, welches Modell für Ihre Zwecke am besten geeignet ist, sollten Sie folgende Überlegungen anstellen:

  • Wie viele Fahrräder sollen untergestellt werden?
  • Wie groß ist die Stellfläche für den Unterstand?
  • Wenn die freie Bodenfläche sehr knapp bemessen ist, kann ein vertikaler Fahrradunterstand eine gute Lösung sein. Dabei können Sie die Fahrräder durch vertikales Einhängen des Vorderreifens „parken“. Sehr komfort­abel erweisen sich dabei gasfederunterstützte Einschwenkvorrichtungen. Zudem sollten Sie bei einer Fahrrad-Box unbedingt vorab klären, für welche Art von Türen der Platz ausreicht. Neben normalen Drehtüren gibt es Modelle zum Hochklappen, -rollen oder -schieben.
  • Soll der Unterstand nur vor Witterungseinflüssen oder auch vor Diebstahl schützen?
  • Aufbau mit Sockelboden oder ohne?
  • Bei einem Fahrradunterstand können Sie sich für die Montage mit und ohne Sockelboden entscheiden. Der Vorteil eines Sockelbodens ist, dass Sie so einen rundum geschlossenen Unterstand für Ihre Fahrräder bekommen, der sich in der Regel auch leichter montieren lässt als ein Unterstand ohne Grundplatte. Alle Garagenelemente werden durch die Befestigung am Sockel miteinander verbunden, sodass ein geschlossener Raum entsteht.
  • Wenn Sie Ihr Zweirad allerdings schwellenlos in den Unterstand schieben wollen und der Untergrund sowieso gepflastert ist, ist eine Montage mit einem sogenannten Befestigungssatz (also ohne Sockelboden) wahrscheinlich die bessere Lösung.

Christine Schonschek